TONIC ist umgezogen! Hier gehts zur neuen Seite.
Für *Schnapsdrosseln

Der Ultimative Anti-Kater-Topf

30. Dezember 2013
Von Fabian Stark und Helene von Schwichow

Helene aus Berlin ist Plattenspieler-Redakteurin bei TONIC

Texte von Helene
autor@tonic-magazin.de

Helene von Schwichow

Der Schädel voll Groll, die Glieder voll Laster: Durchzechte Silvesternächte machen den ersten Morgen des neuen Jahres zu einem seiner grässlichsten. TONIC leistet Widerstand gegen die Neujahrspein und mischt den präventiv-energetisch-regenerativen Anti-Kater-Punsch.

Wie wir alle wissen, braut der Mensch spätestens seit der III. ägyptischen Dynastie Alkohol. Doch ebenso alt wie der Rausch sind seine hässlichen Kinder: Zittern, Reiherei, Durchfall und Panik. Der gemeine „Kater“ ist nicht nur für uns Individuen garstig. Allein den USA gehen jährlich 148 Milliarden Dollar Wirtschaftsleistung verloren, weil Arbeitnehmer mit den Folgen des Vorabends kämpfen und geschlagen in ihren Betten verweilen. Dennoch war die Menschheit 3000 Jahre lang nicht in der Lage, ein wirksames Mittel gegen diese Schmach zu entwickeln. Bis HEUTE!

Zutaten: 3 EL Olivenöl, 100 Gramm Oliven (fetten die Magenschleimhaut), 2 Zehen Knoblauch (gegen Blutfett, Thrombose und Cholesterin), 1 Karotte (für den guten Teint am nächsten Morgen), 1 Zitrone, 3 EL Honig (Fruchtzucker hilft beim Alkoholabbau), 1 Magnesium-Tablette, 1 Calcium-Tablette, Kräutertee (entschlackende Grundlage), Salz, Pfeffer.

Zutaten: 3 EL Olivenöl, 100 Gramm Oliven (fetten die Magenschleimhaut), 2 Zehen Knoblauch (gegen Blutfett, Thrombose und Cholesterin), 1 Karotte (für den guten Teint am nächsten Morgen), 1 Zitrone, 3 EL Honig (Fruchtzucker hilft beim Alkoholabbau), 1 Magnesium-Tablette, 1 Calcium-Tablette, Kräutertee (entschlackende Grundlage), Salz, Pfeffer.

Bild: Fabian Stark und Helene von Schwichow

Wer will, kann noch Butter reinrühren. Sowjetische KGB-Agenten aßen ein Pfund, bevor sie auf Empfängen mit ihre Observations-Objekte mit Wodka abfüllten und so zum Singen brachten.

Konsistenz und Geschmack unseres Werks sind von vollkommener Neuartigkeit: zwischen Alete, Bubble-Tea, Kartoffelbrei und Kürbiscreme. Darum konnten wir uns nicht entscheiden, ob wir den Trunk als Tee oder als Suppe verzehren sollten. Wer lieber schlürft, der strecke mit mehr Kräutertee und Buttermilch.

Wichtig ist, den Trank in einem dreiteiligen Ritual zu sich zu nehmen:

1. Vor dem ersten Schluck Alkohol, um den Magen zu fetten.

2. Vor dem Schlafen, um den Körper mit Vitaminen, Calcium und Magnesium zu versorgen.

3. Zum Frühstück, um Kraft für den Tag zu bekommen.

Dazu bitte viel sanftes Mineralwasser kredenzen. Oder noch mehr Tee! Wir haben das Gebräu an uns selbst getestet und seine Wirksamkeit einwandfrei nachgewiesen!

Den Ultimativen Anti-Kater-Topf (vorläufiger Szenename: U-AKT) wollen wir bestenfalls zum neuen In-Getränk emporheben und Mate vom Markt verdrängen. Macht uns gute Verbesserungsvorschläge und ihr erhaltet eine Beteiligung an der TONIC-Freizeitgetränke eG.

Bitte um Beachtung:

Der Trunk hilft uns, ein besseres Leben im Falschen zu führen. Das heißt aber nicht, dass wir nun mehr Alkohol vertragen! Also: runter damit, Fenster auf und Beinchen aus dem Bettchen hängen, dann wird der nächste Tag ein Fest. Oder zumindest erträglicher, als er sonst würde.

In diesem Sinne einen guten Rutsch nach 2014!


Kommentare

EmilAm 4. Februar 2014

Tipp: Lasst den Knofi weg und haut stattdessen Petersilie rein!