TONIC ist umgezogen! Hier gehts zur neuen Seite.
Für *Rollende Steine

Ein Junge und eine Gitarre

24. Januar 2013
Von Helene von Schwichow

Helene aus Berlin ist Plattenspieler-Redakteurin bei TONIC

Texte von Helene
autor@tonic-magazin.de

Helene von Schwichow

Wie der 18-Jährige Jake Bugg aus Nottingham den Britpop wiederbelebt und Mumford & Sons von der Spitze der englischen Charts kickt.

Er raucht auf jedem Foto, Ponyfransen fallen ihm in die Stirn, als Interessen gibt er auf seiner Facebook-Seite "drinking, smoking and music" an. Außerdem ist Jake Buggs Debütalbum in Großbritannien von Null auf Eins in die Charts geschossen; Mumford and Sons wanderten ab.

Von der Schule in die Charts

Der gerade mal 18-jährige stammt aus Clifton, einem langweiligen Vorort Nottinghams. Die Tristesse dort war Buggs großes Glück – er hatte massig Zeit, sich das Gitarre spielen beizubringen und die Musik seiner Helden anzuhören: Jimi Hendrix, Bob Dylan, die Beatles und die Gebrüder Gallagher. Dann ging alles rasend schnell. Jake Bugg spielte auf dem Glastonbury Festival, eine Biermarke nutzte einen seiner Songs für einen Werbespot, Universal nahm ihn unter Vertrag und das ehemalige Oasis-Mitglied Noel Gallagher mit auf US-Tour.

Musik wie aus einer längst vergangenen Ära

Seine Songs klingen wie aus einer anderen Zeit und kommen genau deswegen gerade recht – manch einer sagt ihnen gar Ähnlichkeit mit denen des Großmeisters Bob Dylan persönlich nach. In einer Zeit, in der es auf der einen Seite simple Radiopopsongs gibt und auf der anderen komplexe Kompositionen wie von Flying Lotus, die sich bewusst keinem Genre unterordnen wollen und mit immer neuen Effekten experimentieren, geht Jake Bugg eigene Wege. Indem er ein vermeintlich altmodisches, doch handwerklich authentisches Songwriter-Country-Folk-Album aufgenommen hat.

Keine Angst vor großen Themen

Der Jungspund Jake Bugg singt in "Simple as this" von gescheiterter Liebe und erzählt in "Two fingers" seine eigene Geschichte mit den Worten:

Down in the kitchen, drinking white lightning


He’s with my momma, yelling and fighting


It’s not the first time praying for silence

Something is changing, changing, changing

Es geht um Eltern, die in der Küche streiten, die Langweile im Vorort, aber auch um Buggs Freunde: "best people I could ever have met".

All das sind altbekannte Teenagerthemen. Doch bei Bugg wirken sie ungewöhnlich überlegt.

Und der Typ, der gerade mal einen Tag älter ist als Justin Bieber, betitelt ernsthaft einen Song mit "I’ve seen it all." Diese altklug anmutende Großspurigkeit sei ihm jedoch verziehen, hat er schließlich gesehen, was er sehen musste, um ein Album zu machen, das sich alt anhört und gerade deswegen außergewöhnlich und neu ist.

Den Song "Saffron" gibt es jetzt für kurze Zeit als Gratisdownload.

Im März ist Jake Bugg live in Köln, Berlin, Frankfurt, München und Hamburg zu sehen.

 

Interpret: Jake Bugg

Albumtitel: Jake Bugg

Erscheinungsdatum: 25. Januar 2013

Label: Universal


Weiterlesen

Texte, die dich auch interessieren könnten.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.