TONIC ist umgezogen! Hier gehts zur neuen Seite.
Für *Musikfanatiker

Das musikalische TONIC-Jahr 2011

31. Dezember 2011
Von Hannah Seichter und Ben Grosse-Siestrup

Hannah aus Essen ist Autorin bei TONIC

Texte von Hannah
autor@tonic-magazin.de

Hannah Seichter

Ben aus Essen ist Autor bei TONIC

Texte von Ben
autor@tonic-magazin.de

Platzhalter

Die Musikindustrie macht im Dezember geschlossen Urlaub auf den Bahamas und es passiert nicht viel neben weihnachtsbaum-tauglichen Best-of-Collectors-Veröffentlichungen. Darum: Der musikalische Abschlussbericht 2011.

Endlich haben die Musikredaktionen Zeit das vorangegangene Jahr im fröhlichen Hitlisten-Marathon Revue passieren zu lassen. Davon wollen wir uns beim besten Willen nicht ausnehmen und lassen ebenfalls die Hosen runter. Hannah und Ben sagen: Diese 29 ein halb Alben sind 2011 das Maß aller Dinge gewesen und gehören in jedes Musikarchiv. In diesem Sinne wünschen wir euch Frohe Weihnachten und einen exzellenten Rutsch ins Jahr 2012.

1. James Blake – James Blake

2. Bon Iver – Bon Iver

3. Wilco – The Whole Love

4. Destroyer – Kaputt

5. Cage The Elephant – Thank You Happy Birthday

6. The Black Keys – El Camino

7. Beirut – The Rip Tide

8. Yuck – Yuck

9. Egyptrixx – Bible Eyes

10. Fucked Up – David Comes To Life

11. Adele – 21

12. Metronomy – The English Riviera

13. Battles – Gloss Drop

14. Florence & The Machine – Ceremonials

15. Real Estate – Days

16. When Saints go Machine – Konkylie

17. Jamie Woon – Mirrorwriting

18. Ghostpoet – Peanut Butter Blues and Melancholy Jam

19. Radiohead – The King Of Limbs

20. Fleet Foxes – Helplessness Blues

21. Digitalism – I Love You, Dude

22. Dear Reader – Idealistic Animals

23. The Decemberists – The King Is Dead

24. Blood Orange – Coastal Grooves

25. Jay-Z & Kanye West – Watch The Throne

26. Matana Roberts – Coin Coin Chapter One: Gens De Couleur Libres

27. Casper – XOXO

28. Foo Fighters – Wasting Light

29. Dels – Gob

29,5. James Blake – Enough Thunder EP


Weiterlesen

Texte, die dich auch interessieren könnten.

Kommentare

PeterAm 13. Januar 2012

Nummer 29 ist traumhaft!

KnochenAm 20. Januar 2012

Casper erschleicht sich auch in dieser Rangliste einen Platz durch die selben Qualitäten wie damals Alexander Klaws. Er sieht aus wie der typische deutsche Junge von nebenan. Nur dass Klaws so ziemlich 2000 und Casper so ziemlich 2010 ist. Wofür diese Liste dann aber ein Jahr zu spät kommt.

Ansonsten : Die ersten zwei Alben hätte ich einmal umgedreht und Adele an drei getan, danach Black Keys. Aber ansonsten finde ich die Liste sehr gelungen.

tomAm 4. September 2013

Mit aussage Nr. 1 hast du dich für die nächsten aussagen leider disqualifiziert...