TONIC ist umgezogen! Hier gehts zur neuen Seite.
Für *Musikfanatiker

„I am a Type A Ninja“

21. November 2011
Von Ben Grosse-Siestrup

Ben aus Essen ist Autor bei TONIC

Texte von Ben
autor@tonic-magazin.de

Platzhalter

"Culture is a bitch" – Bush haben zehn Jahre nach Golden State wieder neues Material veröffentlicht. TONIC hat Gavin Rossdale in seiner Suite im Kölner Dom Hotel zum Interview getroffen.

Gavin Rossdale ist unruhig, motiviert und kann einfach nicht mehr still sitzen. Zehn Jahre war es ruhig um die Londoner Grunge-Band. Am 28.Oktober 2011 war es dann endlich soweit und mit The Sea of Memories konnte die Fangemeinde aufatmen. Ben Grosse-Siestrup hat für TONIC mit Gavin Rossdale gesprochen:

Ist es für dich eine Erleichterung nach so langer Zeit wieder unter dem Namen Bush Musik zu machen?

Warum genau sind Nigel Pulsford und Dave nicht mehr dabei?

Du hast aber auch eine Familie. Warum bist du bereit den Preis zu zahlen?

Warst du enttäuscht das Nigel und Dave nicht mitmachen wollten bzw. was hättest du mit Chris gemacht?

Das Feedback zu eurem neuen Album fiel meiner Meinung nach eher nüchtern aus...

Naja, es kursieren schon einige Rezensionen von Sea of Memories die nicht ganz so glücklich ausgefallen sind. Bist du denn, davon mal abgesehen, glücklich mit dem Album?

Was ist denn für dich das Neue, Spannende und Aufregende?

Für Sea of Memories hast du das Label gewechselt. Warum der Wechsel vom Major zum Indie-Label? Da findet man in den Weiten des Internets auch verschieden Versionen...

Wo wir gerade schon dabei sind mit Gerüchten aufzuräumen. Es scheint, ihr wärt in Amerika immer etwas erfolgreicher gewesen als in eurer Heimat England und Europa.

Weiterlesen? Bush mit Sea of Memories in der aktuellen Ausgabe des Plattenspielers


Weiterlesen

Texte, die dich auch interessieren könnten.

Kommentare

JulianeAm 21. November 2011

Cool, cool, cool!

Nicht meine Musik, aber super Interview(idee)!