TONIC ist umgezogen! Hier gehts zur neuen Seite.
Für *Weltverbesserer

T-Shirts für Tansania

23. Oktober 2011
Von Marc Eppler

Marc aus Freiburg ist Redakteur bei TONIC

Texte von Marc
autor@tonic-magazin.de

Marc Eppler

Abigale, die erste Künstlerin, mit Schulfreunden.

Abigale, die erste Künstlerin, mit Schulfreunden.

Das klingt irgendwie locker, bedeutet doch aber eine Menge Aufwand oder?

Definitiv ist das alles mit viel Aufwand verbunden. Allerdings eine Art von Aufwand, die es uns erlaubt, das alles nebenher in unserer Freizeit zu bewältigen. Wir sind ein paar Leute, die das machen, weil wir wirklich Bock darauf haben und weil uns die Kids etwas bedeuten. Wir profilieren uns nicht damit, dass wir was Gutes tun und so wird das auch bleiben.

Was habt ihr bisher erreicht, was wird folgen?

Wir betreiben das Projekt jetzt offiziell seit einem Jahr. Das Jahr davor haben wir die Shirts hauptsächlich im Freundes- und Bekanntenkreis verkauft. Von den Gewinnen der letzten zwölf Monate haben wir die Schulgebühren einiger Kinder übernommen, eine Pumpe zur Wasserförderung gekauft, das Dach für das neue Klassenzimmer der sechsten Klasse und das Grundstück für ein geplantes Waisenhaus (dessen Bau unser langfristiges Hauptziel ist) bezahlt. Der bis jetzt größte Erfolg ist der Bau einer neuen Küche, der voraussichtlich im November abgeschlossen sein wird. Dies war uns ein besonderes Anliegen: die Räumlichkeiten der alten Küche dienten bis 2010 noch als Klassenzimmer der ersten Klasse dienten, deshalb waren sie alles andere als hygienisch.

Im kleinen Rahmen mehr bewirken

Wo siehst du das Projekt in fünf Jahren?

Gute Frage. Im Grunde funktioniert das Projekt so gut, da es klein gehalten wird. Wir glauben, dass man in einem kleinen Rahmen manchmal mehr bewirken kann, weil man weiß, was genau benötigt wird. Man braucht einen konkreten Überblick über die Situation. Vielleicht werden wir in Zukunft mit anderen Schulen zusammenarbeiten, um mit dem gleichen Konzept noch mehr Schulen zu unterstützen, aber das liegt alles noch in der Zukunft. In erster Linie möchten wir langfristig die Kinder aus Olasiti Garden unterstützen und wenn wir das hinbekommen, können wir über weitere Schritte nachdenken. Es freut uns wirklich unheimlich, zu sehen, wie das Projekt wächst und immer mehr Aufmerksamkeit bekommt. Aber es muss in einer angemessenen Geschwindigkeit wachsen, damit es langfristig Bestand hat.

Eines von sieben Motiven.

Eines von sieben Motiven.

Kann man sich, von den T-Shirts mal abgesehen, bei euch einbringen, die Sache unterstützen?

Grundsätzlich gilt: Wir versuchen die Ausgaben für Werbung verschwindend gering zu halten. Im Prinzip ist das meiste Mundpropaganda und die Werbung machen die Träger der T-Shirts und Pullover. Wir haben das Projekt "Around the world" gestartet, das offensichtlich gut ankommt. Die Idee ist simpel: Leute lassen sich auf Reisen mit Kipepeo-Produkten fotografieren, schicken uns die Bilder und wir veröffentlichen sie auf der Homepage. Wir freuen uns natürlich auch riesig, wenn wir Fotos aus allen Ecken der Erde bekommen. Ansonsten schaut euch einfach mal unsere Seite an und empfehlt uns weiter, wenn euch das Projekt gefällt!

Kipepeo freut sich über Anregungen und Verbesserungsvorschläge, sowie Helfer beim Verkauf und Tipps für Auslegestellen der Flyer.

Info

Lob, Dank und Ehre

Dir hat der Text gefallen? Dann freuen wir uns, wenn du auf den flattr-Button klickst! Keine Ahnung, was flattr ist? Hier gibt's Infos.


«Seite  1  2

Weiterlesen

Texte, die dich auch interessieren könnten.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.